Home Specialties Sammlung Nagel(lack)-ABC Online-Shops Special:Blog-Fotos Impressum http://www.bloglovin.com/blog/12200643https://www.facebook.com/mylistof/timelinehttps://plus.google.com/u/0/b/112533020916030314981/112533020916030314981/postshttp://instagram.com/mylistof/https://twitter.com/MyListOfcontact@mylistof.dehttp://feeds.feedburner.com/my-list-of

17 März 2015

[ Nagel(lack) - ABC ] Entferner

Ursprünglich wollte ich Euch heute im Nagel(lack) - ABC zeigen, wie man besonders hartnäckige Glitzerlacke relativ mühelos entfernen kann. Aber da die Alufolien-Technik ja grundsätzlich sehr bekannt ist, werde ich Euch dazu zwar nochmal meine Vorgehensweise erläutern, aber parallel auch noch ein paar generelle Tipps zum Thema Entfernen des Nagellackes geben.
Ich weiß, einige von Euch benutzen zum Entfernen grundsätzlich die Wattepads. Ich persönlich habe damit leider die Erfahrung gemacht, dass ees zum Teil fusselt und außerdem dauert das Entfernen des Lackes bei mir damit deutlich länger und es wird mehr Entferner benötigt. Am Besten funktioniert für mich Bio-Watte in Lagen. Die fusselt nicht so stark wie die normale Watte und bietet mehr Reibung als ein Wattepad, weshalb ich damit deutlich schneller bin. Noch besser soll dünner Filz aus dem Bastelladen sein, aber das wäre mir auf Dauer wohl zu teuer.

Außerdem gibt es ja unterschiedliche Präferenzen, was den Entferner angeht. Den von essence kann ich zum Beispiel gar nicht benutzen, danach schälen sich meine Nägel regelrecht. Ich bevorzuge den ebelin von dm. Für normalen Cremelack verwende ich actonfreien Nagellackentferner, weil ich mir einbilde, das es schonender für die Nägel ist. Für hartnäckigeren Lack oder generell für Schimmerlacke und dergleichen verwende ich grundsätzlich Entferner mit Aceton. Pures Aceton (aus dem Baumarkt) nehme ich nur zum Säubern der Ränder mithilfe eines Pinsels, wenn beim Lackieren mal etwa daneben gegangen ist.
Bei aufwändigen Designs, wie Beispielsweise Water Marbling, wo man hinterher viel sauber machen muss, lohnt es sich, die Finger entweder mit Klebeband rund um den Nagel abzukleben oder man verwendet einen Color Stop (z.B. von P2). Dem Color Stop ähnlich oder im Grunde gleich ist die Latexmilch. Einen ausführlichen Eintrag und eine tolle Erklärung dazu findet Ihr bei MsLinguini. Außerdem kann man den Finger mit Vaseline einschmieren oder, wie ich es zuletzt getan habe, eignet sich dafür auch sehr gut Kokos Haarwachs, so dass man den Lack später nur mit einem Tuch wegwischen kann.
Wenn man von Anfang an gewappnet sein möchte, kann man natürlich auch einen Peel Off Base Coat verwenden. Nach der Umstellung hat P2 einen ganz neu im Sortiment, einen ersten Efahrungsbericht dazu findet Ihr bei Heidi. Natürlich kann man aber auch die Latexmilch als Peel Off benutzen, wie uns mMsLinguini bereits gezeigt hat.
Hat man keinen Lackentferner zur Hand, kann man den alten Lack auch mit einer Schicht neuen entfernen. Dafür trägt man eine weitere Schicht Lack großzügig auf, wartet ganz kurz und wischt es dann wieder ab. Ich persönlich halte davon nicht viel, da es nie wirklich sauber wird, man unnötig Lack verschwendet und man es mehrfach wiederholen muss. Wobei Amy es für Glitzerlack probiert und für gut beunden hat.
Ganz Eilige können natürlich auch einen fertigen Schwamm-Entferner benutzen, ich wage aber zu bezweifeln, dass man da tatsächlich schneller ist. Wie man so einen Entferner selber machen kann, seht Ihr bei glamourisious . Und auf menarelikenailpolishes findet Ihr den Test zu einem gekauften.
Aber nun zum Entfernen mit Alufolie. Ich nehme mir dafür fünf Stücke Alufolie, die groß genug sind, um damit später jeweils einen Finger einzupacken. Ich benutze bei dieser Art des Entfernens meist acetonhaltigen Entferner, da es sich regelmäßig um sehr hartnäckige Lacke handelt. Auf ein Wattestück gebe ich ein wenig Entferner und entferne damit leicht die oberste Top Coat Schicht. Dann dauert das Einwirken später nicht so lange und greift die Nägel weniger an.
Danach platziere ich das Wattestück auf dem Nagel und achte darauf, dass alles gut damit bedeckt ist. Schließlich wickel ich es noch in Alufolie, damit das Aceton nicht so schnell verdampft und der Lack insgesamt besser aufweicht. Das mache ich zuerst mit einer kompletten Hand, warte dann fünf Minuten und wenn ich die Alufolie abmache, ist der Lack so aufgeweicht, dass er sich mühelos mit ein, zwei Mal Wischen komplett entfernen lässt. Danach kommt die zweite Hand dran und fertig is.
Falls Euch noch tolle Tipps zum Entfernen von Nagellack einfallen, dann gerne her damit. Auch wenn es um das Entfernen aus Kleidung geht. Das habe ich nämlich bisher nicht hinbekommen, auch nicht mit Aceton..

Kommentare:

  1. Interessante Idee mit der Bio Watte... Ich benutze wirklich am liebsten diese Schwammdosen (außer natürlich bei Glitzer etc.) und bin damit wirklich deutlich schneller. Einziger Nachteil ist, dass man nach einiger Zeit immer Lackreste am Finger, so um das zweite Gelenk herum hat. Aber ich mag die trotzdem lieber.
    Die Alu Technik mag ich gar nicht. Ist mir viel zu viel Gefriemel und meine Nägel trocknen aus. Da schrubb ich lieber was länger auf meinen Nägeln rum. ^^ Aber ich setz ja auch große Hoffnungen in den Peel Off Coat von p2 und werde auch den Quick & clean mal testen. Hoffe die taugen was... :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, an die Lackreste kann ich mich auch noch erinnern. Bin gespannt, ob der Quick & clean was bringt. Irgendwie wage ich es noch zu bezweifeln.

      Löschen
  2. Wirklich interessante Idee ^^ aber ich bin eine die hat da wenig Geduld xD am besten wäre es wenn man ihn einfach schnell abziehen könnte xD wie du ja gestern bei mir gelesen hast habe ich mal den test zwischen den Quick & easy und einem selber gemachten sponge nagellack Entferner gemacht. ich bin mal so frei und Poste den link:

    http://nagellack-love.blogspot.de/2015/03/duell-quick-easy-sponge-von-essence.html?m=1

    (Ich hoffe das das ok war^^)
    Lg
    PinkLady

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, den Ihr da lasst und nehme sie auch alle zur Kenntnis. Leider schaffe ich es zeitlich meist erst spät, sie zu beantworten. Trotzdem schaue ich in jedem Fall bei Euch vorbei.. :-)