Home Specialties Sammlung Nagel(lack)-ABC Online-Shops Special:Blog-Fotos Impressum http://www.bloglovin.com/blog/12200643https://www.facebook.com/mylistof/timelinehttps://plus.google.com/u/0/b/112533020916030314981/112533020916030314981/postshttp://instagram.com/mylistof/https://twitter.com/MyListOfcontact@mylistof.dehttp://feeds.feedburner.com/my-list-of

27 Januar 2015

[ Nagel(lack) - ABC ] Stamping

Heute sind wir mal bei einer Möglichkeit der Nail Art gelandet, die mir bisher immer wahnsinnig zu schaffen gemacht hat. Klar, es ist immer eine Frage der Übung, aber Stamping war bisher nicht meins. Irgendwie wurde es immer krumm und schief. Aber das nur so als Vorwarnung, bevor wir dann zum eigentlichen Teil kommen, der Erklärung des Ganzen.
Stamping ist simpel gesagt das Stempeln mit Nagellack. Man hat eine Schablone, einen Schaber, einen Stempel und entsprechenden Lack. Entweder nutzt man direkt einen Stamping Lack oder aber man nimmt einen normalen Lack, dann sollte man auf zwei Dinge achten. 
Zum einen sollte er halbwegs deckend sein, da man ansonsten nachher nicht viel davon sieht, zum anderen sollte er nicht zu schnell trocknen, da ein Übertragen von der Schablone auf den Stempel und anschließend auf den Nagel erschwert bis unmöglich wird. Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass Lacke, die nicht zu flüssig sind, für mich am Besten funktionieren. Aber da hat jeder seine persönlichen Vorlieben.
Die gängigsten Schablonen plus Stempel etc. sind wohl von Konad. Eine große Auswahl davon findet Ihr z.B. hier und relativ günstige Angebote auch immer wieder hier. Außerdem gibt es für die Schablonen auch noch jede Menge andere Marken.
Ein paar hat Essence in der Theke und bringt auch ab und an welche zu einer LE heraus. Dann gibt es auch noch die Schablonen von Pueen, die Ihr u.a. auch bei Harlow bekommt. Dort findet Ihr auch noch andere Anbieter und parallel dazu auch gleich guten Stampinglack, vor allem für die Indie-Liebhaber unter uns. 
Ansonsten gibt es guten Stampinglack zum einen auch von Konad selbst, zum anderen aber auch bei Jolfin oder in der Essence Theke, wobei die Auswahl bei Essence auf schwarz und weiß beschränkt ist.
Im Grunde ist das Stampen sehr einfach. Hier mal eine Kurzanleitung: Man trägt den Nagel- oder Stampinglack auf dem Motiv der Schablone auf, das man später auf dem Nagel haben möchte (Foto 1), zieht dann mit dem Schaber den überflüssigen Lack ab, so dass hoffentlich im Besten Fall nur noch das Motiv mit dem Lack gefüllt ist. Das sollte relativ zügig gehen, da der Lack sonst in dem Motiv antrocknet und nicht mehr vom Stempel aufgenommen wird.
Dann wird der Stempel aufgedrückt, dieser nimmt das Motiv dadurch auf (Foto 2). Anschließend müsst Ihr den Stempel nur noch in einer rechts-links-Rollbewegung oder andersherum, auf dem Nagel platzieren und schon habt Ihr das Motiv auf dem Fingernagel (Foto 3). Für eine bessere Platzierung und Kontrolle kann man den Stempel auch mit dem Motiv nach oben halten und den Nagel darauf platzieren und den Finger rollen. Im Zweifel schaut einfach mal bei Youtube rein, da gibt es eine Menge Tutorials
Diese Schritte werden Nagel für Nagel wiederholt. Zwischendurch solltet Ihr jedes Mal die Werkzeuge und Platte reinigen. Dafür reicht Nagellackentferner oder Ihr nehmt reines Aceton. Zum Säubern an sich eignet sich am Besten ein Wattestäbchen, damit auch feine Motive sauber werden.
Mit Stamping kann man jede Menge wunderschöne Designs zaubern. Entweder hält man es einfach und übernimmt einfach nur das normale, einfarbige Motiv. Oder aber man mischt auf der Stamping Plate zwei oder mehr Farben in das Motiv. Ein Beispiel dazu findet Ihr bei Nailz Craze. Wie man seine Motive auch zu Decals umfunktionieren kann zeigt Euch LuvMyLacqeur. Und wie man mit dem Stempel auch Water Marbling vereinfachen kann seht Ihr bei Nailistas
Das war's dann heute zum Stamping. Das schöne an den ABC-Posts, dass ich mich selbst dadurch auch endlich mal mit bestimmten Themen auseinandersetzen muss, die ich bisher immer gemieden habe und so einiges dazulerne, was viele von Euch vielleicht längst wissen.. ;-)

Kommentare:

  1. Sehr schön erklärt. :) Ich bin ja immer noch nicht dazu gekommen... Aber bald hab ich endlich meinen ersten Stamper und dann kann's losgehen. ^^

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber irgendwie auch mehr für die Laien unter uns.. ^^ Das komische ist, ich kaufe regelmäßig Plates, weil mir irgendein Muster gefällt, bin dann aber immer viel zu faul, die Dinger auch zu benutzen.

      Löschen
  2. schöner Beitrag
    ich habe bisjetzt nur einmal gestampelt und das auch nur als Design-unterstützung
    Ich wolllte die Technik einfach mal auftesten und hatte mir deshalb die stamping-produkte von essence gekauft.
    Ich finde es eigentlich nicht so schlecht, wobei ich dann doch eher zu der Freihand-Design Methode tendieren.
    Aber für schnell mal zwischen durch oder diejenigen die gerne mehr als nur Farbe tragen wollen und trotzdem nichts aufwendiges, eine schöne super Alternative für Naildesign.

    Lg Ella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde Stamping wahnsinnig toll, aber irgendwie komme ich trotzdem nie dazu. Eine essence Plate habe ich aber auch.. :-)

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, den Ihr da lasst und nehme sie auch alle zur Kenntnis. Leider schaffe ich es zeitlich meist erst spät, sie zu beantworten. Trotzdem schaue ich in jedem Fall bei Euch vorbei.. :-)