Home Specialties Sammlung Nagel(lack)-ABC Online-Shops Special:Blog-Fotos Impressum http://www.bloglovin.com/blog/12200643https://www.facebook.com/mylistof/timelinehttps://plus.google.com/u/0/b/112533020916030314981/112533020916030314981/postshttp://instagram.com/mylistof/https://twitter.com/MyListOfcontact@mylistof.dehttp://feeds.feedburner.com/my-list-of

15 September 2014

[ In eigener Sache ] Krankenhaus, die Zweite

Was für ein bescheidener Tag.. Da war ich gerade noch die letzten Minuten am Arbeiten, als meine Mom mich anrief, dass mein Sohn einen Unfall in der Kita hatte. Irgendwas am Auge sei aufgeplatzt. Wie es bei uns Müttern nunmal so ist, schossen mir gleich die grausigsten Szenarien durch den Kopf. Ich habe sofort alles stehen und liegen lassen und bin los, um ihn abzuholen.

Als ich ankam, wurde ich bereits von der Erzieherin erwartet, die mich direkt versucht hat, etwas zu beruhigen, es andererseits nicht besser machte, als sie meinte, ich solle erstmal meine Schuhe ausziehen und reinkommen.

Da lag der Zwerg, mitten im wildesten Tumult, und war auf der Couch am schlafen, während zig Kinder um ihn herum geturnt sind. Und dann sah ich den blutien Strich über seiner Nase und wie rot-blau sein Jochbein war.
Das war ein merkwürdiges Gefühl.. da wird einem erst so richtig bewusst, wie sehr man sein Kind liebt und es beschützen will. Obwohl ich eher eine Mutter bin, die sagt, dass man Kinder nicht vor allem beschützen kann und soll, da sie auch ihre eigenen Erfahrungen machen müssen. Erst gestern habe ich meiner Tante gepredigt, dass er ein Kind ist und die nunmal gern klettern. Wenn sie dabei stürzen und sich wirklich verletzen sollten, dann ist das leider so, gehört aber wohl zum Entwicklungsprozess. Tja, und das hatten wir es. Er war geklettert, auf die Sprossenwand der Kita, abgestürzt auf die Matten und dabei auf einen Lego Duplo Stein gefallen, der blöder Weise mitten auf der Matte lag. Kann passieren, ist passiert und trotz all meiner "Sorglosigkeit" machte ich mir wahnsinnige Sorgen.

Wir sind dann zum Arzt. Natürlich hatte unser Kinderarzt ausgerechnet heute Nachmittag zu, also mussten wir auf einen anderen ausweichen, den uns eine liebe Mutter aus der Kita genannt hatte. Noch während wir am Empfang warteten, fing die Wunde wieder leicht an zu bluten. Mit dem nassen Waschlappen, den uns die Erzieherin mitgegeben hatte, tupfte ich nur einmal kurz drauf und machte dabei gleich soviel Blut weg, dass eine - für mich gefühlte - tiefe klaffende Wunde zum Vorschein kam. Tatsächlich war sie vielleicht 1,5 - 2 cm lang und auch nur im unteren Drittel wirklich etwas tiefer, aber mir kam es vor, als wären es wenigstens 20 cm. Zumal ich ohnehin nicht gut Blut sehen kann, obwohl ich Horrorfilme liebe und bis heute gerne Pathologin geworden wäre. Paradox, aber naja..

Der Arzt war super und klebte die Platzwunde mit jeder Menge Steri-Strips. Dabei fiel ihm am Jochbein noch eine weitere Mini-Platzwunde auf, die er ebenfalls versorgte. Kaum zuhause angekommen, fing die Wunde wieder an zu bluten und löste dadurch die Strips teilweise leicht ab, was eigentlich nicht sein sollte. Ich habe mir den Zwerg also wieder unter den Arm geklemmt und bin mit ihm ins Krankenhaus.

Dort hieß es in der Rettungsstelle, es wäre kein Kinderarzt anwesend, weshalb wir direkt von einer "Ärztin für Erwachsene" aufgerufen wurden und auch hier wieder nicht warten mussten. Die schaute sich die Wunde an und meinte, dass da Strips wohl nicht ausreichen würden, da sie im unteren Bereich zu tief wäre. Es müsste eigentlich genäht werden, aber da eben kein Kinderarzt anwesend wäre, müsste sie mich eigentlich in ein anderes Krankenhaus schicken, allerdings wäre das Zeitfenster zum Nähen mittlerweile sehr klein geworden. Deshalb haben wir uns darauf geeinigt, dass es geklebt wird. Mit Gewebekleber.

Der Zwerg war bei all dem so tapfer. Viel tapferer als seine Mama, die aber immer schön brav versucht hat, sich nichts anmerken zu lassen. Nachdem mein Vater noch ins Krankenhaus kam, weil ich anfangs ja nicht wusste, ob genäht werden muss und ich das allein durchstehe, konnten wir dann auch direkt wieder gehen.

Der Zwerg turnte schon wieder fröhlich durch die Gegend, nur bei mir saß der Schock irgendwie noch. Das Ende vom Lied, alles halb so wild, auch wenn er natürlich Schmerzen hat und auch die nächsten zwei Tage erstmal zuhause bleiben wird. Zumal sich vielleicht heute Nacht noch eine Gehirnerschütterung bemerkbar machen könnte. Aber hoffen wir's mal nicht. Dafür erschien er mir doch zu fit.

Jedenfalls sind wir dadurch heute wieder nicht dazu gekommen, die Gewinnerinnen auszulosen. :-( Und auch morgen wird das vielleicht noch etwas schwer. Aber mal schauen, ich halte Euch natürlich auf dem Laufenden, was das angeht.

Und hier nochmal der Piraten-Zwerg... mit seiner ersten, hoffentlich mal sehr coolen, zukünftigen Charakternarbe... ^^

Kommentare:

  1. Oh je, erstmal gute Besserung <3
    Ich kenn das leider,
    meine Tochter ist als sie noch im Kindergarten
    war, draussen bei einem der Spielgeräte hängen geblieben und quasi in die
    Ecke von einem Fensterausschnitt geknallt. Sie hatte links und rechts an der
    Stirn eine Platzwunde und mir ging es da nicht anders wie dir.
    Ich kriege immer schon Panikattacken wenn ich die Nummern von Kita
    bzw. inzwischen Schule auf dem Display sehe O.o
    Also nochmal gute Besserung an den kleinen Krieger !

    AntwortenLöschen
  2. Oh je, gute Besserung für deinen Kleinen!
    Aber sooo schlimm ist es ja anscheinend nicht, ich kenne das aber auch von Freundinnen mit Kindern, dass die sich sofort Sorgen machen, wenn irgendwas ist, wahrscheinlich ist das als Mutter einfach so. :)
    Meine Mutter war irgendwie nie so. Ich weiß noch, dass ich mir als Kind mal den Finger im Stacheldraht aufgerissen habe und obwohl das stark geblutet hat, hat meine Mutter nur gemeint: "Ach, das wächst wieder zu!". Ich habe allerdings bis heute eine merkwürdig wulstige Narbe an dem Finger, also kann es wohl nicht so ohne gewesen sein... ^^"

    AntwortenLöschen
  3. Ach man :( Sowas kann man doch echt nicht gebrauchen.. Auch wenn es nichts großes ist kann ich dich total verstehen. Zwar nicht im Sinne vom Muttergefühl, aber mit meinem Hund bin ich bestimmt genauso schlimm :D
    Dein Kleiner hat dann später wenigstens die Möglichkeit seine Kindheits-Heldentaten bei den Mädels zu erzählen und zu punkten, Narben sind ja doch spannend ;)
    Gute Besserung trotzdem an ihn! :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, den Ihr da lasst und nehme sie auch alle zur Kenntnis. Leider schaffe ich es zeitlich meist erst spät, sie zu beantworten. Trotzdem schaue ich in jedem Fall bei Euch vorbei.. :-)